Una settimana Italiana

Als gelernte Binnenländer und geborene Wiener versetzt uns schon der Gedanke einer Reise nach Italien in prickelnde Vorfreude. Unlängst war es wieder einmal soweit. Auf ging es an die Obere Adria, in die Gegend unweit Triest. Sieben Tage und Nächte durften wir in der Herrlichkeit des südlichen Nachbarn genießen und schwelgen.

Unsere 7 MUST-Eats in Bella Italia

 

Cappuccino

Der erste Schluck und man ist angekommen. Der feine Milchschaum mit leicht süßlicher, die kräftige Espressonote der Robusta-Kaffeebohnen und da Italien-Feeling breitet sich sofort in alle unsere Körperteile aus.

Caprese

Wenn Tomate, Mozzarella und, wahlweise, Basilikum oder Rucola aufeinandertreffen - dann ist dies Genuss in Perfektion. Es sind die unglaubliche Farbintensität, der animierende Geruch und der saftige Geschmack der Komposition, die jedes Mal wieder unseren Gaumen zum Schwingen bringen.

Pane

Nichts geht ohne es: pane, pane, pane. Brot ist in Italien bekannterweise als Weißbrot anzutreffen und steht automatisch als Beigabe am Tisch, egal ob zu Mittag oder abends. Der Griff in das verführerische Körbchen mit Pane, Grissini & Co. stillt stets den ersten Hunger und macht Lust auf mehr.

Pasta

Hat jemand schon einmal die Anzahl an verschiedenen Nudelformen gezählt, die Italien zu bieten hat? Bei jedem Aufenthalt meint man neue, bisher unbekannte Pasta-Kreationen anzutreffen. Und hinzu kommen die vielen unterschiedlichen Möglichkeiten, Teigtaschen zu befüllen. Wir haben dieses Mal die sommerliche Füllung mit Tomate und Basilikum verkostet - grazie tante :-)  

Pesci crudi

Wenn sie wo in einem Ristorante angeboten werden, dann greifen wir zu: rohe Fische und Meeresfrüchte. Der Tagesfang entscheidet, ob und was offeriert werden kann. Daher finden sich die pesce crudi selten auf der fixen Speisekarte, sondern man lauscht einfach der wohlmeinenden Empfehlung des Chefs, welche Köstlichkeiten aus dem Meer roh angeboten werden. Mit einem Spritzer Zitrone, einem Schuss Olivenöl und, eventuell, etwas frisch gemahlenem Pfeffer wird daraus ein himmlisches Erlebnis.

Pizza

Auch wenn ihre Geburtsstätte in Süditalien liegt, so versteht man sich oben im Norden genauso auf die Zubereitung einer absolut perfekten Pizza. Mit einem echten Holzofen, einem hochwertigen Pizzateig und feinsten Zutaten als Belag - hier etwa eine "Pizza di Sogno" (il sogno = der Traum) mit frischen Kirschtomaten, Büffel-Mozzarella und grünen, saftigen Oliven ergänzt um etwas Peperoncino - kann eben rein gar nichts schief gehen.

Prosciutto

So perfekt und hauchdünn geschnitten wie in Italien wird der identitätsstiftende Prosciutto Crudo, der Rohschinken, selten wo. Zartschmelzend ist er, animierend salzig belebt er die Zunge und intensiv würzig bespielt er den Gaumen. Kombiniert mit einer Zuckermelone entfaltet er sich in überbordender Harmonie. Bitte mehr davon.

zurück